Gesundheit

Die Gesundheit ist unser höchstes Gut und gerade in Deutschland ist dies den Menschen auch bewusst, sodass sehr viel Wert auf Gesundheit gelegt wird. Nicht immer wird dies jedoch richtig angegangen, denn Produkte machen zwar alle weiß zu helfen, nicht selten ist das Geld hier jedoch nicht gut platziert. Lassen Sie sich von unserer Redaktion beraten.


Positive Effekte der Naturheilkunde – Problematiken der Praxis

Patienten mit schweren Erkrankungen, traumatischen Erlebnissen oder starken Einschränkungen nach Unfällen gelangen mit der Schulmedizin schnell an Grenzen. Viele Menschen werden als „unheilbar“ abgespeist und erhalten an verschiedenen Fronten die Aussage, dass „man nichts weiter tun kann“. Doch die Zahl der Betroffenen steigt, die sich damit nicht zufrieden geben. Sie recherchieren nach Alternativen und bleiben nicht selten bei der Naturheilkunde hängen. Die Erfolge sind teilweise markant. Ob dies letztendlich am Placebo-Effekt liegt oder an den angewandten Methoden spielt für Patienten eine untergeordnete Rolle. Während Naturheilzentren mit alternativen Heilmethoden Hoffnung schenken, fordern einige Mediziner, dass Schulmedizin und Naturheilkunde Hand in Hand […]

Das Geheimnis der Heilpflanzenkunde

Wird von dem Thema Heilpflanzenkunde gesprochen, so unterteilt sich dieser Begriff in vier Bereiche: • Heilpflanze • Pflanzliche Droge • Phytopharmakon • Phytogener Arzneistoff Sprechen wir von einer Heilpflanze, so ist dies ganz einfach eine Pflanze, die für einen medizinischen Zweck zum Einsatz kommt. Ist die Rede von einer pflanzlichen Droge, so wird eine Arznei entweder aus rohen Pflanzenteilen oder zubereiteten Pflanzenteilen hergestellt. Aus einer Heilpflanze kann alternativ auch ein Phytopharmakon gewonnen werden, bei dem es sich ebenfalls um ein Arzneimittel handelt. Schlussendlich bleibt die medizinisch wirksame Substanz der Heilpflanze, der phytogene Arzneistoff. Häufige Einsatzgebiete Wer bei einer körperlichen Beschwerde […]

Natürliche Heilung durch Andullation

Unter Andullation wird eine neuartige Therapie biophysikalischer Art verstanden. Dabei werden die einzelnen Körperzellen im menschlichen Körper in Schwingungen versetzt. Dies ist das bislang vielversprechendste medizinische Verfahren, welches eine Stimulation der körpereigenen Mechanismen zwecks Regeneration und Auslösung von Selbstheilungskräften möglich macht.

Mit Kräuter-, Natur und Wurzelkraft gegen die Tücken des Winters

Kennen Sie das auch? An einem typischen Wintertag mit Kälte, Schneeregen und Wind zu Hause zu sitzen und trotz eingeschalteter Heizung irgendwie doch zu frieren. Zudem ist überall bekannt, dass es gerade die Heizungsluft ist, die träge und unglücklich macht. Doch es gibt Wege, die Stimmung auf natürliche Weise zu verbessern.

Kleine Kugel große Wirkung – Die Bachblütentherapie

Bachblüten sind nicht etwa, wie der Name vermuten lässt, Blüten die an einem Bach wachsen. Der Name geht auf ihren Entdecker, den britischen Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936) zurück. Im Alter von 20 Jahren begann er sein Medizinstudium und legte 1913 am University College Hospital in London sein Examen ab. 1914 erhielt er seine Approbation. Während seiner Studien war ihm aufgefallen, dass trotz gleicher Symptome bei verschiedenen Patienten nicht immer das gleiche Medikament hilft. Er kam daher zu dem Schluss, dass die Persönlichkeit des Menschen für den Erfolg einer Therapie genauso wichtig ist, wie die körperliche Symptomatik.

Sanddorn – Die wohltuende Beere

Die gelbrote Sanddornbeere mit ihrem herben Geschmack verfügt über außerordentliche Kräfte. Sie enthält zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe, die positiv auf den menschlichen Körper einwirken und ihn vor Erkältungen schützen können. Des Weiteren kann Sanddorn auch zu Schönheit verhelfen, sodass diese Beere häufig in der Naturheilkunde eingesetzt wird.

Wurzelwerk und Knollenzauber – Tipps für die Hausapotheke

Die Natur hält eine Fülle an Kostbarkeiten bereit – dazu zählen nicht nur bekannte, bunte Pflanzen und Kräuter. Auch Wurzeln und Knollen können überaus gesund sein und außerdem gut schmecken. Wer sich für natürliche Heilmittel interessiert, sollte sich also für neue Entdeckungen rüsten.

Auf der Piste den Sonnenschutz nicht vergessen

Nehmen wir einmal an, es ist Winter und wir befinden uns auf einer Skipiste. Die Sonne strahlt und es ist knackig kalt. Wer denkt da schon an einen Sonnenbrand? Aber genau das ist gefährlich. Gerade dann, wenn die Sonne am intensivsten strahlt, sind unbedeckte Körperpartien und vor allem das Gesicht besonders gefährdet.

Wege gegen die Winterdepression

Wenn die Tage kürzer und kälter werden, Wärme und Licht sich rarmachen, werden viele Menschen von einer eigentümlichen Trübseligkeit befallen: Sie fühlen sich antriebslos und melancholisch, würden sich an manchen Tagen am liebsten im Bett verstecken. Diese so genannte Winterdepression ist ein bekanntes Phänomen – und glücklicherweise ist man ihr nicht hilflos ausgeliefert. Doch wie lässt sich eine solche Depression am besten feststellen und in den Griff bekommen? Mit den richtigen Schritten kann viel gegen die Antriebslosigkeit in der dunklen Jahreszeit unternommen werden.

Altes Wissen neu entdeckt

Zahlreiche Kräuterliebhaber können es kaum erwarten, im Frühjahr Wildkräuter wie Brennnessel, Löwenzahn oder Gänseblümchen in Hülle und Fülle auf Wiesen sprießen zu sehen. Die Verwendungsmöglichkeiten der von Mutter Natur gegebenen Leckereien sind dabei vielfältig: Roh als Salat oder Gewürz, gedünstet als Gemüse oder als Beilage in Suppen, als Zugabe in Bowlen und anderen sommerlichen Getränken, als Sirup, Essig oder Öl verleihen sie ein besonderes Aroma. Wildkräuter dienen aber auch als Tee oder Tinktur zu Heilzwecken.