Der Mate- Strauch, auch als Mate- Baum bezeichnet, kurz häufig als Mate, lat. Ilex paraguariensis, bezeichnet, gehört zur Familie der Stechpalmengewächse, lat. Aquifoliaceae. Beheimatet ist der Mate-Baum in Südamerika. Der Mate kann eine Wuchshöhe von bis zu 20m erreichen. In kultivierten Züchtungen wird der Mate aber klein gehalten und erreicht meist nur eine Höhe von bis zu 7m. Da der Mate warmes Klima bevorzugt, ist es noch nicht gelungen ihn an anderen Standorten zu kultivieren. Importe zur medizinischen Verwendung stammen in der Regel aus den Ländern Paraguay und Argentinien. Unter anderem wird der Mate auch als Mate-Teestrauch, Missions-Tee, Paraguay-Tee oder Yerbabaum bezeichnet.

Traditionelle Verwendung des Mate

In Südamerika wird traditionell Mate-Tee getrunken. Bis heute trinken die Bewohner im Umfeld des Mate-Baumes täglich Mate-Tee. In anderen Ländern konnte sich der Mate-Tee nur schwer bis gar nicht durchsetzen.

Medizinische Verwendung des Mate

Zur medizinischen Verwendung werden die im Sommer geernteten leicht ledrigen Mateblätter, lat. Mate folium, verwendet. Sie sind entweder vorgeröstet oder fermentiert im Handel erhältlich. Mateblätter enthalten vor allem Coffein, je nach Sorte und Anbau des Baumes liegt der Koffeingehalt zwischen 0,3% und 2,4%. Außerdem sind Mateblätter reich an Vitaminen, ätherischen Ölen, Flavonoiden und Saponinen. Aufgrund des hohen natürlichen Gehaltes an Koffein wirken Zubereitungen aus Mateblättern ähnlich wie Kaffee, schwarzer Tee oder andere koffeinhaltige Getränke. Sie wirken stimulierend und wassertreibend. Matetee soll auch bei Diäten unterstützend helfen, allerdings konnte diese Annahme nicht bestätigt werden, wahrscheinlich wird der Gewichtsverlust durch die erhöhte Flüssigkeitsaufnahme begünstigt.

Zubereitung und Hinweise

Aus den getrockneten Mateblättern lässt sich sehr einfach Tee selbst zubereiten. Dazu gibt man einen Teelöffel, entspricht etwa 2g getrockneter Mateblätter, in eine Tasse und übergießt die Mateblätter mit 150ml siedendem Wasser. Nach 5 bis 10 Minuten wird die Zubereitung abgeseiht. Wer den Geschmack des Matetees etwas milder bevorzugt, sollte die Zeit des Stehenlassens etwas verkürzen. Da es sich bei Mate-Zubereitung um koffeinhaltige Getränke handelt, sollte bei Kindern unter 14 Jahren auf die Anwendung verzichtet werden, ebenso bei Schwangeren und während der Stillzeit. Als Aufputschgetränk nicht in höheren Dosen und über einen längeren Zeitraum anwenden.